20H102.013 NEU: Vortrag: Wie tickt der Osten 30 Jahre nach der Wiedervereinigung? - Gibt es "den Osten" überhaupt?

Beginn am Mi., 25.11.2020, 18.00 Uhr
Kursgebühr kostenfrei
Dauer 1 Termin
Kursleitung Dr. René Sternberg
August Modersohn

Im Einheitsjahr 2020, drei Jahrzehnte nach der Friedlichen Revolution, zeigt sich ein tiefer Riss innerhalb der Ostdeutschen Gesellschaft und zwischen dem Osten und Westen der Bundesrepublik. Das Klima ist oft geprägt von Unverständnis und Vorwürfen, wie "Der Osten bekommt den Hals nicht voll" - oder "Der Westen nimmt unsere Sorgen nicht ernst".

Rund um den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit zeigen wir im Foyer der Kreisverwaltung Bad Dürkheim vom 1. Oktober bis zum 25. November 2020 die Ausstellung "Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel". Die Bilder und Texte geben Einblicke in die Umbruchserfahrungen der Ostdeutschen.

Der Abschlussabend der Ausstellung geht der aktuellen Situation in Ostdeutschland auf den Grund und zeigt Perspektiven auf, wie es weitergehen könnte. Dabei werden spannende Thesen diskutiert wie:

- Ostdeutsche bewältigen aufgrund ihrer Wendeerfahrung die "Corona-Krise" besser.
- Im Osten erfolgreiche Parteien leben nicht von wirtschaftlichen, sondern von sozialen Herausforderungen.
- Wendekinder bringen wegen ihrer Biografie wertvolle Kompetenzen mit.
- Die Emanzipation der Frau führt nur über Ostdeutsche Vorbilder.
- Ossis sind auch Migranten.

Moderation: August Modersohn, "DIE ZEIT im Osten" / Initiative "Wir sind der Osten"

Eine Anmeldung ist erforderlich.




Kursort

KVHS Bad Dürkheim - GS

Mannheimer Str. 22
67098 Bad Dürkheim

Termine

Datum
25.11.2020
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
KVHS Bad Dürkheim - Geschäftsstelle