Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Senioren-VHS
Senioren für Senioren Die Senioren-VHS will für alle Mitbürger Anlaufstelle sein, die nach ihrem Arbeitsleben Wege suchen, um ihren Ruhestand mit neuen Inhalten auszufüllen nach der Devise „Ruhestand darf nicht Stillstand sein“. Die Vertiefung alter und Entwicklung neuer Hobbys sind neben der Kontaktfindung das Ziel der Kurse. Das Lernen in der Gemeinschaft wird zur Freude. Körper, Seele und Geist erfahren eine Auffrischung, die den älter werdenden Menschen einen zufriedenen Ruhestand erleben lässt. Alte, durch die Berufsaufgabe versickernde Kontakte, werden durch neue ersetzt. Alle Mitbürger der älteren Generation aus der Stadt Neustadt an der Weinstraße und Umgebung laden wir herzlich zur Mitarbeit und Teilnahme an unseren Kursen und Veranstaltungen ein. Wir wenden uns an alle Interessierten ab dem 60. Lebensjahr, da die Senioren-VHS sich auch als Vorbereitung auf den Ruhestand versteht. Zu den Einzelveranstaltungen sind uns auch die jüngere Generation sowie Gäste, die vorübergehend anwesend sind, herzlich willkommen. Helfen Sie bitte mit, unser Programm zu erweitern und zu vertiefen, indem Sie uns Vorschläge machen und evtl. Ihre Mitarbeit zur Verfügung stellen. Der ältere Mensch braucht bestimmte Aufgaben, um sich eines erfüllten und sinnvollen Lebens erfreuen zu können. Ansprechpartner/innen der Senioren-VHS: Frau Renate Handel, Tel. 06321/12480, Frau Anette Eckrich, Herr Dr. Walter Motsch

Seite 1 von 2

Dies ist die Fortsetzung des Anfängerkurses I aus dem Frühjahrssemester 2018.

Anmeldung und Bezahlung im Sekretariat!
Dies ist die Fortsetzung des Anfängerkurses II aus dem Frühjahrsemester 2018.

Anmeldung und Bezahlung im Sekretariat!
Geselliges Tanzen für Senioren ist Ausdruck von Lebensfreude.
Zielsetzung ist: Gedächtnistraining, Fördern von Kontaktfähigkeit, Bewegungstraining und persönliches Wohlbefinden auf der psychosozialen Ebene. Kreis-, Block- und Gassentänze ermöglichen das Tanzen ohne festen Partner. Jeder kann allein zu der Veranstaltung kommen. Wir freuen uns über jeden, der dazukommt.
Was Sie mitbringen sollten sind Freude an Musik und Bewegung.

Anmeldung und Bezahlung im Sekretariat!
Thema:
Robert Menasse: "Die Hauptstadt". Roman. 2017

Kühnes Denken über Europa bescheinigte die Jury für die Verleihung des Buchpreises 2017 dem Verfasser dieses Buches. Mit Robert Menasse kommt ein ausgezeichneter Erzähler und Analytiker zu Wort. Das Werk wird jeder Leserin und jedem Leser eine vertiefte Sicht von Europa bieten.

Termine: 18.09., 02.10., 16.10., 30.10., 13.11., 20.11., 27.11., 04.12.2018

Anmeldung und Bezahlung im Sekretariat!
In diesen Gesprächen befassen wir uns mit grundsätzlichen Glaubensfragen und dem Religionsumfeld.

20.09.2018:
Martin Bucer und die Gegensätze in der Abendmahlsfrage des 16. Jahrhunderts
Referent: Stephen Buckwalter

Da Martin Bucer zwischen Luthers und Zwinglis Position in der Abendmahlsfrage vermitteln wollte, ist er auch im Jahr des Unionsjubiläums ein wichtiger Zeuge, der in seiner Bemühung um Vermittlung die Union zwischen Reformierten und Lutheranern von 1818 in seiner Zeit schon vorweggenommen hat. Seine Bemühungen mündeten ein in die Wittenberger Konkordie von 1536. Er war allerdings ein erbitterter Gegner des von Karl V. angeordneten Interims, dem Straßburg aber dennoch beitrat.

18.10.2018:
Karl Marx und die Theologie der Hoffnung
Referent: Helge Müller, Pfarrer i.R.

Als in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts ein gesellschaftlicher Umbruch erfolgte, antwortete die Theologie in beiden Konfessionen mit einer "Theologie der Hoffnung". Dabei spielte Karl Marx als eine der Hintergrundfiguren eine nicht unwichtige Rolle. Es ist an der Zeit, im ausklingenden Karl-Marx-Gedenkjahr sich dieses Zusammenhangs zu erinnern.

15.11.2018:
600 Jahre Konstanzer Konzil - Überwindung einer Kirchenspaltung
Referent: Walter Motsch, Prof. Dr. -Ing.

Das große Abendländische Schisma hatte ab 1378 innerkirchlich geradezu chaotische Zustände entstehen lassen, wobei nahezu die gesamte Christenheit nominell exkommuniziert war. Erst durch klugen und behutsamen Eingriff von staatlicher Seite (König Sigismund) konnten wieder geordnete Verhältnisse hergestellt werden. Insofern kommt dem Konstanzer Konzil (1414 - 1418) eine Ausnahmestellung in der neueren Kirchengeschichte zu.
Anmeldung und Bezahlung im Sekretariat!
Thema:
Josef Roth (1894 - 1938): "Kapuzinergruft". Roman (Erstausgabe 1938)

Der Niedergang des Habsburgerreiches, wie ihn Josef Roth am Beispiel der Familie Trotta erzählt, fand seine Vollendung im Faschismus. Das zeigt der "Anschluss" von 1938. Ziel der linearen und schwerpunktmäßig vertieften Lektüre des Romans ist, sowohl die hohe Erzählkunst Josef Roths zu studieren als auch die geschichtlichen Abläufe im Vergleich etwa mit dem Werk Stefan Zweigs zur Kenntnis zu nehmen (Inseltaschenbuch 3477)

Termine: 25.09., 09.10., 23.10., 06.11.2018

Anmeldung und Bezahlung im Sekretariat!
Dies ist die Fortsetzung des Kurses aus dem Frühjahrssemester 2018. Zu verwendendes Lehr- und Ergänzungsmaterial wird am Anfang des Lehrgangs besprochen!

Anmeldung und Bezahlung im Sekretariat!
Dies ist die Fortsetzung des Kurses aus dem Frühjahrssemester 2018. Zu verwendendes Lehr- und Ergänzungsmaterial wird am Anfang des Lehrgangs besprochen!

Anmeldung und Bezahlung im Sekretariat!
Was ist Philosophie? Was ist Weisheit? Was sind die Grundfragen des Lebens? Was sind die Grundfragen meines Lebens? Philosophie beginnt mit Fragen. Jeder Mensch, der mehr Fragen als Antworten hat und der mit den Antworten nicht ganz zufrieden ist, ist herzlich eingeladen.
Wir stellen uns unseren Fragen - und befragen Texte, ob sie uns auf der Suche nach dem großen Sinn helfen können. Der Text "Stille. Ein Wegweiser" von Erling Kagge macht uns ein Angebot, in diese Veranstaltungsreihe einzusteigen.

Bringen Sie Texte mit, die Ihnen geholfen haben, sich und die Welt besser zu verstehen. In kleineren und größeren Kreisen lesen, denken und diskutieren wir; und lernen vielleicht (wieder) - zu staunen.

Anmeldung und Bezahlung im Sekretariat!

Seite 1 von 2

Kontakt

Stadtverwaltung
Neustadt an der Weinstraße
Abteilung Volkshochschule
Hindenburgstraße 9a
67433 Neustadt an der Weinstraße

Tel.: 06321/855-564
Fax: 06321/855-595
E-Mail: volkshochschule@neustadt.eu

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.

 

Öffnungszeiten

Wir sind für Sie da:

Montag:        08:00 - 16:00 Uhr
Dienstag:      08:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch:      08:00 - 14:00 Uhr
Donnerstag:  08:00 - 18:00 Uhr
Freitag:         08:00 -12:00 Uhr

Download

Unser aktuelles Programmheft erhalten Sie hier als PDF zum Download!

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen